Berliner DDR-Motoradmuseum – ein Leckerbissen für Fans


Ein Leckerbissen für jeden Motorradfan alter DDR-Motorräder.
Seit September 2008 gibt es in Berlin das 1. Berliner DDR-Motorradmuseum. Es ist ein kleines aber mit viel Liebe und Herzblut eingerichtetes Museum. Einfach sehenswert. Die Räume auf zwei Etagen mit einer Gesamtfläche von 1.000 Quadratmeter sind unter den S-Bahnbögen am Alexanderplatz zu finden. Bei den Bauarbeiten stieß man auf die alte Markthallenstraße von 1897, die mit Granitrandsteinen und Bodenfliesen von Villeroy & Boch gepflastert war. Diese freigelegten Bodenflächen mit den Fliesen wurden im Erdgeschoss des Museums integriert. Zur Zeit werden über 140 Fahrzeug, Roller, Mopeds und Motorräder der Firmen DKW,IFA, MZ, Simson, IWL und EMW in den Räumen ausgestellt. Hier sind etwa 40 Jahre Zweiradgeschichte der DDR vereint, wie z.B. eine Awo 425 S, Baujahr 1960 oder eine SR1 Baujahr 1955 beide von Simson-Suhl. Einige Behördenkräder, Gespanne, Sport- und Rennmaschinen und Sonderfahrzeuge befinden sich ebenfalls unter den Exponaten.

Sie finden das Museum in der Rochstraße 14c, 10178 Berlin (S-Bahnbögen am Alexanderplatz).

Translate »